Slider-Jan-Schiffers_5
Slider-Jan-Schiffers_4
Slider-Jan-Schiffers_6
Slider-Jan-Schiffers_3
Slider-Jan-Schiffers_7
Slider-Jan-Schiffers_2
Slider-Jan-Schiffers_1

Langes Warten auf Schwimmkurse

Ein Versagen der Staatsregierung

In Bayern gibt es zu wenig Hallenbäder, weshalb Kinder vielerorts nicht an Schwimmkursen teilnehmen können. Aufgrund der langen Schließung während der Corona-Krise konnten viele Kinder keine Schwimmkurse absolvieren, dabei ist Tod durch Ertrinken die zweithäufigste Todesursache bei Kindern bis 15 Jahren.  
 
Dazu Jan Schiffers, kinder- und jugendpolitischer Sprecher der AfD-Fraktion: 
"Es ist erschreckend, wie zögerlich die Staatsregierung in Bezug auf Schwimmkurse für Kinder handelt, und das, obwohl gerade auch bei Kindern die Todesfälle durch Ertrinken zugenommen haben. Dabei forderten wir schon im Juni, den ausgefallenen Schwimmunterricht nachzuholen (Drs. 18/16781) und auch die Schwimmbäder in eine bessere bauliche Konstitution zu bringen, um vor allem für viele Kinder auch im Rahmen des Schulunterrichts Schwimmstunden lehrplanmäßig umsetzen zu können.
Wie nicht anders zu erwarten, wurde unser Antrag von den Altparteien abgelehnt. Persönliche Befindlichkeiten und Taktiken sind ihnen wichtiger, als die körperliche Unversehrtheit unserer Kinder zu schützen.

Wenn man bedenkt, dass etwa 25 Prozent der Grundschulen in Deutschland aufgrund von fehlenden Bädern keinen Schwimmunterricht anbieten können und teilweise bis zu zwei Jahre auf einen Schwimmkurs gewartet werden muss, ist es umso erstaunlicher, dass die Staatsregierung erst so spät reagiert hat. Aber auch die Ausgabe von 50-Euro-Gutscheinen für das Seepferdchen werden keine Abhilfe schaffen, da es schlichtweg zu wenige Bäder gibt, und die Corona-Schließungen verschärfen die Situation noch einmal mehr.

Ich fordere daher von der Staatsregierung, umgehend alle Hebel in Bewegung zu setzen, um bestehende Bäder wieder einsatzfähig zu machen und die Kommunen durch verstärkte Förderung dabei zu unterstützen, die Bäder zumindest ohne Verluste betreiben zu können. Es geht hier um das Leben unserer Kinder, denn immerhin hat Bayern die größte Wasserfläche aller deutschen Bundesländer und birgt somit eine höhere Gefahr zu ertrinken.“

Veröffentlicht in Aktuelles, Pressmitteilung am 06.10.2021 9:48 Uhr.

Die Schule fängt wieder an - 

ich möchte Sie und Ihre Kinder ein wenig unterstützen

Das Leben wird zunehmend teurer, nicht zuletzt dank der verfehlten Politik der Bundes- und Landesregierung.


Auch zum Schulstart nach den Ferien brauchen die Kinder wieder Schulhefte, Stifte und vieles andere.


Als kleines Dankeschön und um Ihnen ein klein wenig unter die Arme zu greifen, halten wir ein kleines Kontingent an Gutscheinen, der für Schulsachen eingelöst werden kann, bereit.


Selbstverständlich ist der Gutschein nicht an eine Mitgliedschaft der Eltern in unserer Partei gebunden. 


Melden Sie sich einfach per Mail oder Telefon 0951 91416645 in meinem Büro.


Veröffentlicht in Aktuelles, Schule am 08.09.2021 19:26 Uhr.

Bürgernah! - Informationen für den Wahlkreis

Ausgabe Nr. 3


Die aktuelle Ausgabe erhalten Sie kostenfrei
in meinem Bürgerbüro oder als Download unter:
buergernah.jan-schiffers-mdl.de

Veröffentlicht in Aktuelles, Magazin am 11.06.2021 9:25 Uhr.

Polizeilichen Kriminalstatistik (PKS) 2020

für das Stadtgebiet Bamberg

Bei der Betrachtung der Polizeilichen Kriminalstatistik (PKS) 2020 für das Stadtgebiet Bamberg fällt als Erstes ins Auge, dass unsere Bamberger Polizei in diesem Bereich eine ausgezeichnete Arbeit leistet und die Aufklärungsquote höher ausfällt als im bayernweiten Durchschnitt.

Dafür ein ganz klares „Danke Polizei Bamberg!“

Doch leider findet man auch schnell die Schattenseiten der PKS 2020.

So sind die Eigentums- und Sexualdelikte ebenso angestiegen wie die Straßenkriminalität.

Auch wenn die Zahl der tatverdächtigen Zuwanderer rückläufig ist, waren von den nichtdeutschen Tatverdächtigen immerhin noch 63,4 % der Täter Zuwanderer.
Dies fällt bei bestimmten Delikten ganz besonders ins Gewicht. So wurden ein Viertel aller Rohheitsdelikte, dazu zählen Raubdelikte, die Taten der Gefährlichen/Schweren Körperverletzungen, der sonstigen vorsätzlichen Körperverletzungen und der Straftaten gegen die persönliche Freiheit von Zuwanderern begangen. Insgesamt 210 Fälle. Jedes einzelne Delikt davon ist ein Fall zu viel.

Selbstverständlich muss Jedem geholfen werden, der sich in einer Notlage befinden. Somit ist auch Deutschland in der Pflicht Menschen die verfolgt werden aufzunehmen. Doch wenn diese Menschen sich gegen unser bestehendes Rechtssystem stellen, und ich spreche hier nicht von Bagatellen wie Verstoß gegen Auflagen in der Aufenthaltserlaubnis, sondern vielmehr um schwere Straftaten wie eben diese Rohheitsdelikte, dann ist der Schutzstatus verwirkt!

In diesem Fall muss der Staat hart durchgreifen, die Straftaten mit aller Härte verfolgen und die Täter nach verbüßter Haft unverzüglich in deren Heimatländer abschieben.

Wenn Sie sich die Statistik im Einzelnen ansehen möchten, finden sie diese unter dem folgenden Link.

Nur auf diese Art und Weise gelingt eine Integration und ein friedliches Zusammenleben! Und genau dafür steht die #AfD


Veröffentlicht in Aktuelles am 19.04.2021 14:32 Uhr.

Frohe Ostern

Ich wünsche Ihnen und Ihren 
Familien ein frohes Osterfest! 

Veröffentlicht in Aktuelles am 04.04.2021 9:00 Uhr.

Weitere Einträge laden

Abgeordnetenbüro


Jan Schiffers, MdL

Schützenstraße 12 · 96047 Bamberg

Telefon 0951 – 914 166-45

Als Stimmkreisbetreuer bin ich für folgende Wahlkreise zuständig:


401 Bamberg-Land

• 402 Bamberg-Stadt

• 403 Bayreuth

• 405 Forchheim


Ich freue mich auf eine rege Zusammenarbeit.

Termine

© 2019 - Jan Schiffers

BAYERN. ABER SICHER!